News

Exercising Modernity 2021 hat offiziell begonnen!

01.02.2021

"Modernität üben", Modernität spüren, die Moderne in allen ihren vielfältigen Facetten erforschen – Exercising Modernity 2021 hat gestern offiziell begonnen!

Den Auftakt markierte eine Vorstellungsrunde, bei welcher alle Teilnehmer*innen gebeten wurden, ein wenig über sich und ihren Hintergrund zu erzählen. Die Breite der unterschiedlichen Interessen, Forschungsfelder, Perspektiven aber auch Lebensgeschichten und den sich darin widerspiegelnden familiären, städtischen, wirtschaftlichen oder anderweitig gesellschaftlichen deutsch-israelisch-polnischen Interdependenzen und Verflechtungen war inspirierend und hat Lust auf mehr gemacht.

Heute ging es weiter mit drei Vorträgen und einer abschließenden Diskussion. Lucian Hölscher, ein Kenner der „Geschichte der Zukunft“, einer in den letzten 20 Jahren an Bedeutung gewinnenden historiographischen Disziplin, ging in seinem Vortrag auf die ideengeschichtlichen Wurzeln des Zukunftsbegriffs ein. Dieser sei weitgehend ein Nachfolger der zyklischen Zeitauffassung, ein Produkt der Moderne, Aufklärung und entsprang einem Wechselspiel aus Hoffnung und Pessimismus. Der Übergang zum nächsten Vortrag gestaltete sich fließend, da Michał Łuczewski, ein Philosoph und Soziologe, letztere Überlegung aufgriff. Er attestierte der Moderne immanente Neigungen zum apokalyptischen Weltbildern und griff dabei tief in die intellektuelle Werkzeugkiste des Postsäkularismus, einer Denkschule, die sich von einem orthodoxen Verständnis des Religiösen loslöst und viele religiöse Elemente auch in der säkularisierten Welt wiederentdeckt. Eine ganz andere weil räumliche Dimension der Moderne erörterte in dem dritten und letzten Vortrag Zvi Efrat, in welchem er sich mit der Landidealisierung, der Vision des Dorfs als Sehnsuchtsort und antiurbanistischen Tendenzen der zionistischen Bewegung auseinandersetzte und darlegte, warum diese scheinbar antimodernen Ideen eine wichtige Komponente der Moderne darstellen.

Den Abschluss bildete eine rege Diskussion zwischen den Vortragsrednern und den EM-Teilnehmer*innen, welche Katarzyna Kasia moderierte.

Zusammen mit vielen weiteren im Rahmen von EM 2021 stattfindenden Online-Veranstaltungen werden die drei Vorträge bald für Sie auf unserem Youtube Kanal zu sehen sein. Zwei Online-Veranstaltungen werden außerdem auch als Zoomwebinare live übertragen:

06.02.2021, 17.00 – 18.00

„Urban Planning of the Future. Designing Cities in Times of Uncertainty”

mit Wojciech Kotecki, Dorota Leśniak-Rychlak, Łukasz Pancewicz, Małgorzata Jędrzejczyk und Anna Cymer

13.02.2021, 17.00-18.30

“New Metabolism of the Modernist City”

mit Shira Levy-Benyemini, Sharon Golan-Yaron

Beide Veranstaltungen werden sehr zeitnah als Facebook-Events angekündigt, aber sie können sich jetzt schon registrieren:

Für den 06.02 https://zoom.us/webinar/register/WN_16OtiqoJTXu3dY2ODoUFAQ

und den 13.02.2021 https://zoom.us/webinar/register/WN_5aPGrXV2TNeqdF-2wu5yCg

See also