News

Die Schattenjäger - der Fall Reinefarth

05.08.2021

Geschichte und Gerechtigkeit gehen selten miteinander einher. Dank unseres ersten Computerspiels haben Sie jetzt die Chance, das zu ändern. Das Spiel ist hier kostenlos abrufbar: www.dieschattenjaeger.de .

Bei „Die Schattenjäger“ handelt es sich um ein narratives Detektivspiel, welches genremäßig an die Tradition der Point&Click Adventures anknüpft. Die Spieler schlüpfen in die Rolle von Staatsanwälten, die im Jahre 1960 ihre Arbeit in Flensburg aufnehmen. Ihre Aufgabe ist es, den titelgebenden Fall zu lösen und festzustellen, ob Heinz Reinefarth der ihm vorgeworfenen Verbrechen schuldig ist.

Hier ist das Spiel kostenlos abrufbar: www.dieschattenjaeger.de

Pressemitteilung

Infolge des Befehls Hitlers, alle Einwohner Warschaus für den Ausbruch des Warschauer Aufstands mit dem Tod zu bestrafen, wurden zwischen dem 5. und 7. August 1944 im Warschauer Stadtteil Wola nach unterschiedlichen Schätzungen zwischen 15.000 und 60.000 polnische Zivilisten ermordet. SS-General Heinz Reinefarth, auch „Henker von Warschau“ genannt, blieb nach dem Krieg ungestraft. Als sei dies nicht schon genug, wurde er nach dem Krieg auch noch Mitglied des Schleswig-holsteinischen Landtages und Bürgermeister von Westerland.

Doch jetzt haben Sie die Möglichkeit, in die Geschicke der Geschichte einzugreifen. Das geht aber nur, wenn Sie über Handfestes verfügen. Auf Ihrem Weg treffen sie auf Zeugen und Dokumente, die den Ablauf der Ereignisse beschreiben und zur Lösung des Falles beitragen können. Kommt es dazu? Wie im wahren Leben gibt es im Spiel multiple Enden – und nur von Ihnen hängt ab, ob die Wahrheit über Heinz Reinefarth ans Tageslicht kommt.

Doch machen Sie sich auf einiges gefasst, denn dieser Fall hat es in sich –jede Information, jede Indiz und jeder Hinweis zählt. Gespräche mit Zeugen und Personen, die mit dem Fall in Verbindung stehen, können potenziell weiterhelfen – allerdings nur, wenn Sie sich ausreichend geschickt anstellen und die richtige Mischung aus Fingerspitzengefühl sowie Assertivität mitbringen. Jede Aktion im Spiel, jedes Bewegung, jedes Gespräch oder auch bloß das Lesen eines Dokuments, nimmt einen gewissen Teil des im Spiel vorgesehenen Zeitvolumens ein. Nach acht Stunden endet der Tag – seien Sie besser auf der Hut, denn sie haben nur fünf Tage Zeit!

Das Spiel dient als packendes und interaktives Lehrmittel. Wichtige historische Inhalte werden spielerisch vermittelt ohne dafür Abstriche in Puncto Tiefgang und Sachlichkeit in Kauf zu nehmen. Es ist kostenlos online auf der oben verlinkten speziellen Website in zwei Sprachversionen (Polnisch und Deutsch) verfügbar Ob individuell zu Hause, als Hausaufgabe oder Gruppenarbeit in der Schule – das Spiel kann an die unterschiedlichen Bedürfnisse der Schülerinnen und der Schüler angepasst werden. Das ganze Spiel nimmt etwa zwischen 2-3 Stunden in Anspruch, muss aber nicht während einer Sitzung durchgespielt werden.

„Die Schattenjäger“ ist der erste Titel einer geplanten Veröffentlichungsreihe, in der die Spieler ungelöste Rätsel und Fälle im Zusammenhang mit dem Zweiten Weltkrieg aufklären müssen. Ziel des Projekts ist es, in moderner Form Wissen über vergessene Fragmente der Geschichte zu vermitteln. Da der Spieler u.a. anhand multipler Endungen quasi den Verlauf der Geschichte aktiv mitbestimmt, erlaubt ihm dies die Wendungen der einzelnen Fälle, die Argumente der Parteien und die sozialen und individuellen Dimensionen der Entscheidungen, die die Geschichte geprägt haben, besser nachzuvollziehen.

Der Fall Reinefarth ist nicht nur ein interessantes Thema für ein Detektivspiel, sondern auch eine wichtige Episode der Kriegs- und Nachkriegsgeschichte. Heinz Reinefarth bekleidete hohe Positionen und Ämter im Staats- und Militärapparat des Dritten Reiches. Er war für seine Brutalität und Rücksichtslosigkeit bekannt. Während des Warschauer Aufstandes war er für dessen Niederschlagung verantwortlich und leitete das Wola-Massaker ein – eine beispiellose Ermordung von Zehntausenden von Zivilisten. Nach dem Krieg wurde er trotz zahlreicher Zeugenaussagen über das Massaker nicht zur Rechenschaft gezogen. Warum ist das passiert? Die Spieler werden es herausfinden können.

 

Das Spiel wurde vom Pilecki-Institut Berlin (PIB) in Auftrag gegeben und von GD Events entwickelt.

Konzept: Hanna Radziejowska (PIB), Stanisław Niemojewski, Marcin Mitzner

Spieldesign: Jan Święcicki, Marcin Mitzner 

Produktionsleitung: Stanisław Niemojewski

Produktionsmitwirkung: Alexander Kliymuk (PIB), Karolina Głowińska (PIB)

PR/Öffentlichkeitsarbeit: Patryk Szostak (PIB) 

Inhalt: Anna Niemira-Jurek, Natalia Łajszczak, Grzegorz Uzdański, Marcin Życzkowski, Jan Święcicki

Grafische Gestaltung: Agnieszka „Gigi“ Mieruszyńska

Ton: Sebastian Świąder

Programmierung: Mateusz Koc

Spieletester: Jan Święcicki, Maria Miązek 

Fachberatung: Hanna Radziejowska (PIB), Dr. Lars Breuer, Dr. Paweł Schreiber, Alexander Kliymuk (PIB)

 

 

 

Download

See also