News

Alle Folgen des "In den Archiven gefunden" Podcasts

13.06.2020

Eins der wichtigsten Tätigkeitsfelder des Instituts ist das „Archives, Research and Digitization“ Programm. In Zusammenarbeit mit u.a. dem Bundesarchiv werden unbekannte oder nur schwer verfügbare Dokumente und Quellen erschlossen und digitalisiert. Ziel ist, diese der akademischen Welt zur Verfügung zu stellen, aber auch die aus dem Archivgut gewonnenen Erkenntnisse in die Öffentlichkeit zu tragen. Letzterem Anspruch wollen wir nun u.a. durch unsere neue Podcast-Reihe „In den Archiven gefunden“ gerecht werden.

Bislang nicht zu Wort gekommene Zeitzeugen, neue Perspektiven, Zahlen und Fakten. Schicksale, Begebenheiten und die immer wiederkehrende Frage – haben wir Menschen aus der Geschichte etwas gelernt? All dies und mehr jeden Dienstag ab 10 Uhr.

Sprecher: Natalia Latecka, Sebastian Feller

Szenario: Natalia Latecka

Montage: Marek Kowalczyk, Sebastian Feller

Dokumente und andere Quellen, die in der Reihe zitiert werden:

1. "Bericht über die Tätigkeit des Amtsarztes in Warschau", Landesarchiv NRW,  Abt. Ostwestfalen-Lippe, M 1 I M, Nr. 652

2. Akten aus dem Anklage-Verhandlung gegen Ludwig Fischer und andere; Bände IX-XII, IPN GK 196/66, nach „Chronicles of terror”, Pilecki Institute

3. Protokoll der Hauptverhandlung in der Form von Stenogramm im Verfahren gegen Fischer und andere aus 31. XI. 1946, 2-I, 3-I-1947 r.; Band IV, IPN GK 196/74, nach „Chronicles of terror”, Pilecki Institute

4. Akten aus der Gruppe "Nachlass von Mikołaj Łącki", Staatlicher Archiv in Warschau, APW 72/1293/0

5. Akten aus dem Bestand "Berichte über die Tätigkeit der deutschen Verwaltung in den annektierten und okkupierten Gebieten Polens, auch des Baltikums und der Sowjetunion 1939 - 1945", Bundesarchiv, BArch OSTDOC 13

6. Tomasz Szarota "Okupowanej Warszawy dzień powszedni" („Alltag im okkupiertem Warschau”), Warszawa 2010 Für einige begleitende Informationen danken wir Wikipedia.

See also