News

Wie Sie Ihre Sammlungen erschließen, sichern und verfügbar machen. Das Archiv des Klubs der katholischen Intelligenz in Warschau

„Archivierungs-Know-how: Wie Sie Ihre Sammlungen erschließen, sichern und
verfügbar machen. Das Archiv des Klubs der katholischen Intelligenz in Warschau"

Die Veranstaltung wird ins Deutsche und Polnische simultan gedolmetscht.

Hier kann man sich anmelden: https://zoom.us/webinar/register/WN_9lNIv0p8TSOBqpWJhsqsKQ

Am 9. Juni feiern wir den Internationalen Tag der Archive. Das Datum ist nicht willkürlich gewählt, denn am 9. Juni 1948 wurde in Paris unter der UNESCO-Schirmherrschaft der Internationale Archivrat (ICA) ins Leben gerufen.
Wir möchten den Tag der Archive während unser nächsten Online-Veranstaltung aus der Reihe Festung Archiv mit Ihnen zusammen begehen. Diesmal konzentrieren wir uns auf die Erschließung, Erfassung, Sicherung und Bereitstellung des Archivguts und nehmen die Geschichte des Archivs des polnischen Klubs der katholischen Intelligenz (KIK) als Beispiel.

Der Klub der katholischen Intelligenz ist ein Netzwerk von Verbänden der gläubigen katholischen Laien Polens. Die ersten Klubs entstanden 1956 während der sog. Oktober-Tauwetterperiode. Nach 1976 engagierten sich viele KIK-Aktivist:innen in der Opposition, u. a. waren sie Mitgründer der Solidarność-Gewerkschaft. Der Warschauer Klub der katholischen Intelligenz entstand als erster und war der mitgliederstärkste. Viele Oppositionelle waren dort aktiv – auch der erste Premierminister des demokratischen Polens, Tadeusz Mazowiecki, kam aus den Reihen der KIK-Mitglieder.

Der KIK führte von Anfang an ein Archiv, allerdings funktionierte es zuerst in einer nicht-institutionalisierten Form. Seine Archivsammlung besteht aus Akten und Dokumenten von der KIK-Gründungszeit bis in die Gegenwart. Sie schildern nicht nur die internen, sondern auch die externen Aktivitäten der einzelnen KIK-Einheiten bzw. des KIK-Vorstands. Der Klub organisiert Vorlesungen für seine Mitglieder, Erziehungs- und Kulturveranstaltungen, aber auch Ausflüge und Gruppenreisen. Im Rahmen seiner externen Aktivitäten pflegt er Kontakte zur katholischen Kirche, zu staatlichen Behörden sowie anderen ausländischen katholischen Organisationen. Ein Beispiel für seine internationale Zusammenarbeit waren u. a. die Kontakte mit der Aktion Sühnezeichen – einer protestantischen Organisation, deren Ziel die Wiedergutmachung für das von den Deutschen während des Zweiten Weltkriegs begangene Unrecht war – oder mit der Vereinigung Pax Romana – der Internationalen Bewegung katholischer Intellektueller, einer der ältesten Organisationen katholischer Laien.

Das KIK-Archivgut musste nach mehreren Umzügen in verschiedene Standorte geordnet, erfasst und gesichert werden (ein Teil davon wurde dem polnischen Archiv Neuer Akten übergeben). Im Jahre 2016 erhielt der Klub zum ersten Mal eine Subvention für Archivarbeiten von der Obersten Direktion der Staatlichen Archive in Polen. In den folgenden Jahren wurde das KIK-Archivgut systematisch bearbeitet und es entstanden vier Archiv-Sammlungen. Jede von ihnen wurde einzeln gesichert und inventarisiert. Ein Archiv-Leitfaden beschreibt den Inhalt der einzelnen Bestände, Serien und Unterserien.


Witold Kunicki-Goldfinger – Archivbetreuer und Verantwortlicher für
aufeinanderfolgende Projekte wie „Das Archiv des Klubs der katholischen Intelligenz und seine Entwicklung“ – wird während unseres Online-Seminars vermitteln, wie ein Archiv gegründet und entwickelt werden kann, sowie auf welche Weise dafür öffentliche Fördergelder beschaffen werden können.

See also